Die Sprache der „Asylkritik“ eine Analyse der Reden bei Zukunft-Heimat-Kundgebungen in Cottbus

Emil Julius Gumbel Forschungsstelle und Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien veröffentlichten im Juni 2018 diese Analyse. “Der Verein „Zukunft Heimat“ demonstriert seit einem Jahr in Cottbus gegen die Flüchtlingspolitik in der Stadt und in Deutschland. In einer aktuellen Studie der Emil Julius Gumbel Forschungsstelle des Moses Mendelssohn Zentrums werden die Redebeiträge bei diesen Kundgebungen…

Details

Dossier: Auf ausgetretenen Pfaden Extrem rechte und asylfeindliche Straßenproteste in Berlin 2017

Der Abwärtstrend extrem rechter Protestmobilisierungen hält an. Die (neuen) Protestmilieus der letzten Jahre haben sich manifestiert. Während lokale Veranstaltungen weiter an Bedeutung verloren haben, wird Berlin für bundesweite Mobilisierungen zunehmend attraktiver. Mit 120 Veranstaltungen hat sich die Anzahl extrem rechter und asylfeindlicher Straßenproteste 2017 in Berlin im Vergleich zum »Demonstrationsjahr« 2015 (234) nahezu halbiert. Neue…

Details

Jüdisches Forum Demokratie und gegen Antisemitismus: Analyse Bundestagswahl

Gegenstand der vorliegenden Analyse Nachfolgend werden die Potenziale rechtsorientierter Positionen, die wesentlichen Normen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung widersprechen, im Kontext der Bundestagswahl 2017 reflektiert. Gemeint sind Positionen rechtsextremistischer und solcher Gruppierungen, die sich als radikale Opposition zum „System“ des auf die allgemeinen und unteilbaren Menschenrechte gegründeten, freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates einer offenen und pluralistischen Bürgergesellschaft verstehen. Solche Positionen können auch als…

Details

Handout Mobile Beratung gegen Rechts: Umgang mit rechten Argumentationen

Es gibt einerseits alltagsrassistische Äußerungen, mit denen die Toleranzgrenze des Umfelds ausgetestet werden soll und denen ein widersprüchliches Denken zugrunde liegt, das noch offen für Interventionen ist. Davon unterscheiden lassen sich auf der anderen Seite rassistische und rechtsextreme Äußerungen, die eine Plattform für rechtsextreme Positionen schaffen und diese als legitime Meinungen etablieren wollen. Dies geht oft einher mit…

Details

Mobile Beratung gegen Rechts: „Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück“

Ignorieren? Entzaubern? Widersprechen? Alle demokratischen Parteien beschäftigt die schwierige Frage, wie man eigentlich mit Rechtspopulist_innen und Rechtsextremen im Parlament umgehen soll. Die Handreichung des Bundesverbands Mobile Beratung e.V. gibt – aufbauend auch auf den Erfahrungen aus den Ländern – konkrete Tipps zum Umgang mit der AfD und anderen Rechtspopulist_innen. Die Debatte um den von der AfD aufgestellten…

Details

AWO Positionen gegen Rechts

Angesichts der Zunahme von Hasskriminalität und des Erstarkens rechtspopulistischer Parteien steht die AWO vor der Aufgabe, ihr Engagement für die Achtung der Menschenrechte zu verstärken. Die Verbandsbroschüre „AWO Positionen gegen Rechts“ richtet sich an alle Aktiven in der AWO, Haupt- und Ehrenamtliche, und ist als Anregung gedacht, sich mit den aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen und Position…

Details

Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus: Informationsflyer Rechtspopulismus, Antisemitismus, Rassismus …

Die „Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus – aktiv für Demokratie und Menschenrechte“ (BAG K+R) ist ein Zusammenschluss von Initiativen, Organisationen und Arbeitsgruppen. Sie will mit ihrer Arbeit gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) innerhalb und außerhalb der Kirchen benennen, ihnen konstruktiv entgegentreten und sie überwinden. Von der BAG K+R werden regelmäßig Informationsflyer herausgegeben: Informationsflyer „Rechtspopulismus – Was können die Kirchen…

Details

Grundpositionen der Partei „Alternative für Deutschland“ und der katholischen Soziallehre im Vergleich

Auszug Einleitung Die folgenden Thesen fassen zentrale Ergebnisse einer Studie zur Programmatik der Partei „Alternative für Deutschland” zusammen; sie basiert vor allem auf der Analyse des Grundsatzprogramms, des Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2017 sowie auf der Untersuchung ausgewählter Reden von Parteifunktionären und der Facebook-Nutzung der AfD. Die leitende Frage der Untersuchung ist: Wie verhalten sich grundlegende Positionen und politische…

Details

AWO, Caritas, Diakonie, Paritätischer, ZWST: Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung

Radikalisierungstendenzen reichen inzwischen bis in die Mitte der Gesellschaft. Das spüren auch die Wohlfahrtsverbände. Unter dem Deckmantel vermeintlichen sozialen Engagements versuchen Rechtsextreme, für ihre Ideologie zu werben. Damit werden auch Mitarbeiter(innen) sowie Ehrenamtliche der Wohlfahrtspflege konfrontiert. Immer wieder begegnen uns im Alltag rassistische Einstellungen und diskriminierende Verhaltensweisen. Gerade für Mitarbeiter(innen) sowie Ehrenamtliche der Wohlfahrtspflege ist…

Details

Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus: Impulse für den Umgang mit Rechtspopulismus im kirchlichen Raum

Vorwort Diese Handreichung kann Ihnen keine vorgefertigten Lösungen und Checklisten präsentieren. Den Herausgebenden ging es vielmehr darum, Hintergrundinformationen zu Rechtspopulismus, neurechten Bewegungen und Akteuren zur Verfügung zu stellen und Impulse für eine gelingende Auseinandersetzung damit im kirchlichen Raum zu geben. Entscheidend ist es dabei, eine eigene Haltung zu den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und im Umgang mit populistisch vereinfachenden…

Details

Mobile Beratung gegen Rechts: Wachsam sein!

Zum Umgang mit rechten und rechtsextremen Einschüchterungsversuchen und Bedrohungen Pöbeleien, Drohmails, Schmierereien, angezündete Autos – die Methoden von Rechtsextremen, Menschen zu bedrohen und anzugreifen, sind vielfältig und nicht neu. Das Ziel der Täter_innen gegenüber demokratisch engagierten Personen ist klar: Einschüchterung und Angst sollen bei den Betroffenen zur Beendigung der politischen und/oder ehrenamtlichen Aktivität führen. Diese…

Details

Bildungsstätte Anne Frank: (K)Eine Glaubensfrage. Religiöse Vielfalt im pädagogischen Miteinander.

Religiöse Vielfalt im pädagogischen Miteinander Der Sammelband bündelt Erkenntnisse aus Wissenschaft und Bildungspraxis zu einem Thema, das unsere Gesellschaft aktuell besonders bewegt, aber auch stark verunsichert. Ob der Anschlag in Berlin oder die „Gewaltorgie“ der Kölner Silvesternacht – Religion und Religiöse Zugehörigkeit werden zunehmend im Zusammenhang mit Terror, Gewalt, Sexismus und antidemokratischen Tendenzen diskutiert. Die…

Details

ADNB: Antidiskriminierungsreport 2014-2015

Diskriminierung in Berlin ist Alltag für viele Menschen Das Antidiskriminierungsnetzwerk des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg (ADNB des TBB) veröffentlicht seinen neuen Antidiskriminierungsreport 2014 – 2015.  Neben den Auswertungen der Diskriminierungsmeldungen der letzten Jahre, werden Fallbeispiele vorgestellt, die die Diskriminierungserfahrungen von Berliner und Berlinerinnen sichtbar machen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) am 18.8.2016…

Details

Inssan, ADNB: Und du? Netzwerk gegen Diskriminierung von Muslimen

Grußwort Natürlich ist der Islam heute ein normaler Teil der religiösen Landschaft in Deutschland und auch in Berlin. Immerhin stellen Muslime die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft nach den Christen. Aber so ganz selbstverständlich und unspektakulär ist der Umgang mit den Muslimen und den vielfältigen Richtungen des Islam dann offensichtlich doch noch nicht. Gerade das stärkere Sichtbarwerden des Islam in unserer Gesellschaft…

Details

DGB Jugend: Antimuslimischer Rassismus

Vorwort Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, mit diesem Blickpunkt liegt euch endlich eine gewerkschaftliche Publikation vor, die ein Thema beleuchtet, das mir als muslimischem Gewerkschafter besonders am Herzen liegt. Diskriminierung, Verallgemeinerungen, Schubladendenken und Alltagsrassismus sind für mich keine Fremdwörter. Sie begegnen mir tagtäglich. Nicht nur wenn ich durch die Straßen gehe, auch im Betrieb, ja selbst bei Kolleginnen und Kollegen,…

Details